Together we fund the future

Crowdfunding für Unternehmer und Investoren, die sich positiv unterscheiden wollen. Unsere Unternehmer bieten Ihnen einen attraktiven Ertrag und machen mit Ihrem Investment den nächsten Schritt.
Mehr lesen 
oneplanetcrowd blog

Wie man ein Korallengärtner wird

19-01-2016

Coral Gardening möchte mit euch einen gesunden Ozean schaffen. Das Ziel ist es, beschädigte Korallenriffe zu restaurieren und neue Korallen auf kreativen Statuen wachsen zu lassen. Erfahre mehr über das Team und das Projekt, und warum es so wichtig ist, die Riffe zu schützen:

 

WER SEID IHR UND WAS MACHT IHR?

Ich bin Frank van Klaveren, 49 Jahre alt, und habe dieses Projekt mit meiner Partnerin Vera Arden begonnen. Zuvor habe ich als Freelancer im Bereich Kommunikation und Nachhaltigkeit gearbeitet. Vera hat für die Wasserschutzpolizei gearbeitet und studiert Umweltwissenschaften. Jetzt bauen wir neue künstliche Riffe für Taucher auf, auf denen Korallen wachsen können. Wir nennen das künstliche Riff Coral Garden – Korallengarten. Die Statuen im Coral Garden sind so designt, dass sie sofort einen attraktiven Rückzugsort für Fische und andere Meereslebewesen bieten, die ganz wesentlich für die Entwicklung eines gesunden und vielfältigen Riffs sind. Ein Korallengarten stärkt dabei nicht nur die Natur; auch Taucher und Schnorcheler erfreuen sich an diesem neuen und einzigartigen Unterwassererlebnis. Einige unserer Statuen sind speziell mit Blick auf die Interaktion mit Tauchern entworfen worden.

WAS HAT EUCH DAZU MOTIVIERT, DIESES PROJEKT ZU STARTEN?

Viele Menschen wissen gar nicht, wie schlecht der Zustand der Ozeane ist. Sie sind derart verschmutzt und überfischt, dass viele Forscher mit dem Sterben der Korallenriffe und dem Verschwinden aller Fische, die wir Menschen essen, innerhalb der nächsten 30 Jahre rechnen. Aus diesem Grund stellt sich Coral Gardening der Herausforderung, Korallenriffe wiederaufzubauen und zu schützen.

Während eines Urlaubs haben wir einen Kurs in aktiver Riffrestauration und Riffaufbau besucht. Im Rahmen dieses Korallenkurses haben wir unser erstes künstliches Riff gebaut und es war grossartig zu sehen, wie schnell die Fische das neue Riff angenommen haben. Wir besuchten weitere Kurse zum Schutz der Ozeane und arbeiteten freiwillig bei vielen Meeresschutz-Projekten mit. Es macht so viel Spass, ein neues Riff zu bauen und die positiven Auswirkungen der eigenen Arbeit zu beobachten. Wir haben nun beschlossen, unserem Herzen zu folgen. Wir werden die Niederlande verlassen und uns hauptberuflich dem Aufbau von Korallenriffen widmen, um das Leben im Ozean wiederherzustellen.

INWIEFERN MACHT EUER PROJEKT DIE WELT EIN BISSCHEN BESSER?

Korallen sind nicht nur wunderschön anzusehen, sondern auch unverzichtbar für das Wohlergehen der Menschen und der Natur. Sie dienen zum Schutz der Küsten und bieten vielerlei Tierarten Zufluchtsort und Unterkunft.Über 500 Millionen Menschen sind abhängig von Korallenriffen als Nahrungs- und Einkommensquelle. Unter Wasser funktionert es eigentlich genauso wie an Land.Ihr könnt eine sandige Fläche unter Wasser mit einer Wüste an Land vergleichen; es gibt nicht viele Tiere, die unter solch rauen Bedingungen überleben können. Ein künstliches Riff aufzubauen ist wie einen neuen Wald zu pflanzen, man erschafft einen neuen Lebensraum für Fische und Korallen.Die Biodiversität wird sich schnell vergrössern. Mit unserer Leidenschaft für das Meer werden wir zu einem gesunden Ozean und einer besseren Welt für die kommenden Generationen beitragen.

WARUM HABT IHR EUCH DAFÜR ENTSCHIEDEN, EINE CROWDFUNDINGKAMPAGNE ZU STARTEN?

Wer die Natur wieder aufbauen will, wird dafür nicht bezahlt. Das ist alles freiwillige Arbeit. Die “wirtschaftlich denkenden” Investoren sehen in einem solchen Investment keine finanziellen Erträge, also investieren sie nicht. Es macht uns nichts aus, all unsere Zeit mit der Restauration von Riffen zu verbringen, aber wir benötigen Materialien um sie aufzubauen. Mit der Crowdfundingkampagne sammeln wir das Geld für das nötige Material. Für alle anderen Ausgaben kommen wir selbst auf.

WARUM SOLLTE DIE CROWD AN EURER KAMPAGNE TEILNEHMEN?

Jeder von uns ist abhängig von den Ozeanen, auch wenn man weit von ihnen entfernt lebt. Das Meer versorgt uns mit Nahrung, es reguliert das Klima und die Algen in unseren Ozeanen produzieren etwa 50% des Sauerstoffs auf der Welt. Es ist im Interesse eines jeden von uns, die Ozeane bei Gesundheit und am Leben zu erhalten. Indem du für dieses Projekt spendest, leistest du einen direkten Beitrag zu einem gesunden Ozean. Ein gesunder Ozean bedeutet einen gesunden Planet!

Abgesehen von der Wichtigkeit des Meeres ist es eine wunderschöne Erfahrung, in einem Korallenriff zu schnorcheln oder zu tauchen. Indem du dich unserer Bewegung anschliesst, kannst du die Korallenriffe erhalten, damit auch unsere Kinder und Enkelkinder noch dieselbe Schönheit erleben können wie wir.

WELCHE PLÄNE HABT IHR FÜR DIE ZUKUNFT?

Wir arbeiten gerade am Prototyp eines Korallengartens auf Koh Thao in Thailand. Wenn dieser fertig ist, werden wir einen Leitfaden schreiben und diesen öffentlich zugänglich machen, sodass jeder einen Korallengarten bauen kann. Je mehr Menschen Korallenriffe aufbauen, desto besser für die Ozeane.

Eine zweite Idee, die wir haben, hat mit technischer Innovation zu tun. Momentan erstellen wir jede Statue von Hand. Um die Herstellung eines Riffs zu beschleunigen und die Kosten dafür zu senken, erforschen wir gerade die Möglichkeit, zur Produktion der Statuen einen 3D-Drucker zu verwenden.

 

Du möchtest ein Korallengärtner werden? Hier geht's zur Projektseite!

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

31-12-2015

Das Jahr ist wie im Fluge vergangen, aber bevor wir ins Jahr 2016 starten, möchten wir noch einmal auf die Höhepunkte der vergangenen 12 Monate zurückblicken. 2015 war das Jahr, in dem das 100. Projekt erfolgreich auf Oneplanetcrowd finanziert wurde und wir den 17.000 Investor in unserer Crowd willkommen heißen durften. Gemeinsam konnten wir für 45 Unternehmen aus verschiedenen Sektoren Start- und Wachstumskapital realisieren, darunter erneuerbare Energien, Gesundheit, Kreislaufwirtschaft, Share Economy, nachhaltige Mode, Ernährung und Bildungsinnovation.

 

Großartige Projekte

Die Crowd hat in diesem Jahr wieder kräftig in nachhaltige Projekte investiert. Häufig wurden die gesetzten Fundingschwellen weit übertroffen, wie zum Beispiel bei Natural Bulbs. Das Projekt erreichte außerdem bereits innerhalb des ersten Tages seine Fundingschwelle und stellte damit auf Oneplanetcrowd einen Rekord auf. Zinsen wurden in diesem Jahr nicht nur in Form von Geld ausbezahlt: das niederländische Projekt Choclatemakers bezahlte seine Funder zu einem Teil mit Schokolade. SnappCar hat in einer zweiten Finanzierungsrunde Wachstumskapital gesucht und mit beiden Runden insgesamt über eine Million Euro an Investitionen durch die Crowd erhalten. Kändi und Chocqlate haben Euch mit nachhaltiger Schokolade begeistert, Seamore mit Algen aus dem Atlantischen Ozean die Pasta auf Euren Tellern revolutioniert. Auch die eigene Crowdfundingkampagne von Oneplanetcrowd in den Niederlanden war ein voller Erfolg: eine Million Euro wurden von fast 400 Fundern mittels Wandeldarlehen investiert. Mit dem Geld werden das Wachstum und die weitere Internationalisierung der Plattform finanziert.

 

And the winner is….

Auch für die Unternehmer, die bei Oneplanetcrowd eine Kampagne gestartet haben, war dieses Jahr voller Ereignisse. WakaWaka und Snappcar waren unter den 100 innovativsten Unternehmen der Niederlande, Seamore war unter den innovativsten niederländischen Food-Startups. Auch Oneplanetcrowd durfte sich freuen: Wir gewannen in den Niederlanden drei der fünf Crowdfunding Awards mit SnappCar, WakaWaka und Mantelaar.

 

Auf ein nachhaltiges 2016

Kurzum: wir blicken stolz auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Natürlich wäre all dies ohne die Unternehmer und unsere Crowd nicht möglich gewesen! Auch im Jahr 2016 möchten wir wieder gemeinsam mit Euch Innovation ermöglichen und auf diese Weise zu positiven Veränderungen für Umwelt und Gesellschaft beitragen. Du führst ein nachhaltiges oder soziales Unternehmen, oder kennst jemanden, der eines gegründet hat? Dann starte eine Crowdfundingkampagne mit Oneplanetcrowd. Bewerbt Euch, indem ihr unseren Quickscan ausfüllt. Ihr möchtet über nachhaltige Investitionsmöglichkeiten auf dem Laufenden gehalten werden? Dann meldet Euch für unseren Newsletter an oder folgt uns auf Facebook und Twitter.

Dein Baum - Deine Balance

27-11-2015

Moringreen im Interview

"Ein afrikanisches Sprichwort sagt: Wenn Du schnell vorankommen möchtest, dann gehe den Weg alleine, aber wenn Du weit kommen möchtest, dann gehe den Weg gemeinsam."

Mit dem Moringa Baum gesund bleiben und Entwicklung fördern - diese beiden Aspekte verbindet die Crowdfundingkampagne von Moringreen. In unserem Interview möchten wir euch Tadios Tewolde, den Unternehmensgründer, und sein Projekt näher vorstellen.

 

Wer bist du und was machst du?

Vor der Gründung war ich als Ökonom und Zentralbanker tätig. Jetzt bin ich geschäftsführender Gesellschafter der Firma Moringreen in Frankfurt am Main. Moringreen vertreibt fair gehandelte Moringa Produkte. Dazu kaufen wir die Rohstoffe in Äthiopien ein. Dort haben wir eine landwirtschaftliche Kooperative von Kleinfarmern ins Leben gerufen, die Moringa Bäume nachhaltig und biologisch anbaut. Wir kaufen ihnen Moringabestandteile (Blätter, Samen) ab und verarbeiten es hier in Deutschland zu hochwertigen Produkten weiter.

Was hat dich dazu motiviert, dieses Projekt zu starten?

Der Moringa Baum fasziniert mich, seit meine afrikanische Großmutter mich mit ihm vertraut gemacht hat. Sie war eine anerkannte Naturheilkundlerin und liebte den Baum sowie seine Möglichkeiten für eine gesunde Ernährung. Kaum eine Pflanze ist weltweit so reich an wertvollen Inhaltsstoffen wie der Moringa Baum. Nicht umsonst heißt er in Afrika auch traditionell "Baum des Lebens, Apothekenbaum oder auch Wunderbaum". Gleichermaßen habe ich bei meinen Tätigkeiten in internationalen Organisationen und in der freien Wirtschaft die Erfahrung gemacht, dass afrikanische Landwirte vor allem ein Problem haben: Ihnen fehlt der Zugang zu internationalen Märkten. Ohne diesen Zugang sind ihre mannigfachen Bemühungen, zu wachsen und sich eine solide Lebensgrundlage zu schaffen, sehr oft vergeblich. Genau das will ich mit dem Projekt ändern.

Inwiefern macht dein Projekt die Welt ein bisschen besser?

Mit diesem Projekt leisten wir direkte Entwicklungshilfe: Wir schaffen eine nachhaltige Lebensgrundlage für die Mitglieder der äthiopischen Kooperative. Gleichermaßen bekommen die Menschen hier in Europa Zugang zu den Segnungen des Moringa Baums. Indem wir Bäume pflanzen, schaffen wir außerdem etwas Lebendiges und Schönes.

Warum hast du dich dafür entschieden, eine Crowdfundingkampagne zu starten?

Ich möchte zum einen, dass sich viele Kleinfarmern in Äthiopien eine Zukunft mit dem Moringabaum aufbauen können. Auf der anderen Seite möchte ich es vielen Menschen hier bei uns ermöglichen, Moringa kennenzulernen und von seinen Vorzügen zu fairen Preisen zu profitieren. Dafür bietet sich das Gutscheinmodell der Kampagne ideal an: Ihre Teilnehmer unterstützen die äthiopischen Farmer und haben auch selbst etwas davon.

Warum sollte die Crowd an deiner Kampagne teilnehmen?

Es bietet sich die Chance, anderen die Existenz zu sichern, etwas Lebendiges zu schaffen und selbst etwas für eine gesunde Ernährung zu tun.

Welche Pläne hast du für die Zukunft?

Ich möchte die Produktpalette erweitern. Außerdem wollen wir die Infrastruktur für Farmer in Afrika verbessern, sie schulen und ihr Leben etwas einfacher machen. Schließlich sollen weitere Kooperativen aufgebaut werden.

 

Neugierig geworden? Hier geht's zur Projektseite!

Was Wissenschaft mit Süßigkeiten zu tun hat

18-11-2015

KÄNDI im Interview

KÄNDI, zusammen mit dem KÄNDI-lab im Sommer diesen Jahres gegründet, steht für die Verbindung von Wissenschaft und Genuss. Die eigens entwickelten Rezepturen für hochwertige Schokoriegel und Karamell sollen sowohl die Hauptfunktion von Süßigkeiten - uns zu belohnen und uns einen genussvollen Moment zu schenken - erfüllen, als auch dem Wunsch nach einer nachhaltigeren, umweltfreundlicheren Ernährung gerecht werden. Deswegen wird bei KÄNDI konsequent auf tierische Zutaten verzichtet. Wir haben den Gründer, Florian Huber, ein wenig über sein Projekt ausgefragt.

 

Wer bist du und was machst du?

Ich war viele Jahre als Wissenschaftler tätig und bleibe das irgendwie wohl auch. In Leipzig habe ich Physik studiert und meinen Doktor gemacht. Seit einigen Jahren lebe ich nun in Amsterdam, wo ich an einem internationalen Forschungsinstitut die innere Organisation unserer Zellen untersuche. Allerdings habe ich in der selben Zeit auch mehr und mehr Zeit damit verbracht mich mit ‚Food Science‘ auseinanderzusetzen, Lebensmittel besser zu verstehen und die handwerkliche Herstellung von Süßigkeiten zu erlernen.

Was hat dich dazu motiviert, dieses Projekt zu starten?

Ich habe immer gerne in der Grundlagenforschung gearbeitet. Die Wissenschaftswelt ist ernom spannend und steckt voller anspruchsvoller Aufgaben. Aber ich habe mich nie ganz anfreunden können mit der starken Spezialisierung und wollte lieber breiter gestreute Aufgaben. Also in meinem Fall jetzt sowohl die wissenschatliche Komponente von ‚Food‘, als aber auch die handwerkliche Herstellung, sowie das Entwerfen von Designs, Texten, Konzepten. Ausserdem hat mich sehr motiviert, dass man mit einem Produkt wie Schokoriegeln oder Karamell viel direktere, und vor allem auch viel emotionalere, Rückmeldungen bekommt als ich das aus der akademischen Welt gewohnt war. Und nicht zuletzt habe ich jetzt viel mehr Anknüpfpunkte mit aktuellen politischen oder ökologischen Fragen.

Inwiefern macht dein Projekt die Welt ein bisschen besser?

Vor allem indem meine Süßigkeiten dem einen oder anderen hoffentlich besondere, köstliche, sinnliche, glückliche Moment bringen! Und indem diese Momente dann darüber hinaus einem Produkt zu verdanken sind, dass völlig ohne tierischen Zutaten auskommt. Oft genug bedeutet vegane Ernährung eigentlich noch Verzicht. Ich glaube wenn genau so viel Aufwand, Zeit, und Kreativität in die Entwicklung besserer pflanzlicher Alternativen investiert würde, wie in die ‚konventionelle‘, nicht-vegane Lebensmittelindustrie und Forschung, käme man viel öfter weg von Produkten, die doch sehr nach „Ersatz“ schmecken. Ich hoffe, dass ich mit KÄNDI dazu ein wenig beitragen kann.

Warum hast du dich dafür entschieden, eine Crowdfundingkampagne zu starten?

Als Quereinsteiger muss ich erst langsam ein Gefühl dafür bekommen, ob meine Ideen funktionieren und auch so ankommen wie ich mir das ausmale. Große Startkredite die durch langjährige Praxis gerechtfertig wären, kamen also nicht in Frage. Crowdfunding erschien mir daher ideal um erstens zu testen, ob mein Konzept und mein Produkt ankommt, und um zweitens, die nötigen Mittel einzunehmen die die nächsten kleinen Schritt ermöglichen.

Warum sollte die Crowd an deiner Kampagne teilnehmen?

Anders als z.B. in den USA ist es in Deutschland (ebenso in den Niederlanden übrigens), extrem unüblich, dass sich Menschen zu radikalen Berufs- oder Karrierewechseln entschließen. Eine gut laufende Kampagne die durch viele Menschen getragen wird, würde mir helfen genau so einen Schritt zu gehen und in Zukunft meine Energie darauf zu verwenden bessere, schönere vegane Lebensmittel zu entwickeln und herzustellen. Wer weiß, vielleicht hilft das ja auch Anderen, sich durchzuringen, ihre fixen Ideen einmal auszuprobiern.

Welche Pläne hast du für die Zukunft?

Insgeheim: Premium-Süßigkeitenimperium. Oder erstmal etwas kleiner: Wenn das Projekt läuft wie gedacht, würde ich gerne vor allem die Entwicklung und Konzeption von neuen Süßigkeiten (oder auch allgemein veganer Lebensmittel) ausweiten. Dazu gehört für mich auch, dass ich das KÄNDI-lab gerne zu einem Ort machen würde, an dem mit Leuten verschiedenster Hintergründe Konzepte, Ideen, Methoden, Rezepte, und Erfahrungen ausgetauscht werden können. Letzlich um bessere, das heißt vor allem auch: besser schmeckende Lebensmittel zu schaffen. Aber auch um Interessierten besser die spannenden sensuellen, wissenschaftlichen, ökologischen, und politischen Aspekte vieler Lebenmitteln nahebringen zu können.

 

Neugierig geworden auf die Süßigkeiten von KÄNDI? Hier geht's zur Projektseite!

 

Afriek: Wenn Mode eine Geschichte erzählt

15-10-2015

Afriek im Interview

Vor zwei Jahren startete das junge Modelabel Afriek aus Amsterdam erstmals eine Crowdfundingkampagne auf Oneplanetcrowd – mit Erfolg! Auf diese Weise finanzierten Sivan Bremhaar und Kars Gerrits ihre erste Blazerkollektion für Männer, die in Zusammenarbeit mit Schneidern in Ruanda hergestellt wurde. Mit ihrer aktuellen Crowdfundingkampagne soll nun erstmals eine Kollektion für Frauen produziert werden! Das Besondere an Afriek: die farbenfrohen, afrikanischen Printmuster und das Motto des Labels: „A story that suits“. In einer Zeit, in der Skandale in der Fast Fashion-Industrie, wie Kinderarbeit und menschenunwürdige Arbeitsbedingungen, immer mehr Menschen dazu bringen, die Herkunft ihrer Kleidung zu hinterfragen, hat Afriek es sich zur Aufgabe gemacht, mit Mode eine erzählenswerte Geschichte zu verbinden und uns Afrika aus einem anderen Blickwinkel zu zeigen.

 

Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind Sivan Bremhaar und Kars Gerrits und gemeinsam haben wir 2013 Afriek gegründet. Bei Afriek verbinden wir niederländisches Design mit der Kultur und dem traditionellen Handwerk Afrikas. Unser Modelabel fand seinen Anfang vor 2 Jahren, als wir durch eine Crowdfundingkampagne unsere erste, in Ruanda handgefertigte Blazerkollektion auf den Markt brachten. Wir sind stolz darauf, nun unsere erste Womens Wear Collection durch diese zweite Kampagne auf Oneplanetcrowd einzuführen, die wir in Zusammenarbeit mit der Designerin Lisa Konno entworfen haben. Die Kleidungsstücke im Afrika-Print werden alle von talentierten Schneidern in Ruanda hergestellt.  

Was hat euch dazu motiviert, dieses Projekt zu starten?

Wir haben Afriek gegründet, weil uns ein regionaler Brauch in Ruanda inspiriert hat: die Leute kaufen Stoffe auf dem Markt und machen daraus zusammen mit einem Schneider ein einzigartiges Kleidungsstück. In Ruanda macht das jeder so. Aus diesem Grund sieht jeder anders aus und jeder weiß, wer die eigene Kleidung hergestellt hat. In Europa wissen das die meisten nicht, und was noch viel schlimmer ist: es ist uns egal. Unser wichtigstes Ziel bei Afriek ist es, den Menschen Afrika aus einer anderen Perspektive zu zeigen. Wir glauben, dass alle von einer Beziehung auf Augenhöhe zwischen „dem Westen“ und Afrika profitieren: einerseits durch eine auf Respekt und Wertschätzung basierende Zusammenarbeit, aber auch durch gegenseitige Inspiration durch die verschiedenen Kulturen, Bräuche und Lebensweisen. Das ist es, wofür unser Label steht.  

Inwiefern macht euer Projekt die Welt ein bisschen besser?

Wir haben die Vision von einer globalisierten Welt, in der wir Menschen offen dafür sind, voneinander zu lernen, in der wir versuchen, uns gegenseitig zu verstehen und den anderen respektieren. Mit Afriek tragen wir zu einer solchen Welt bei, indem wir talentierte Menschen aus verschiedenen Erdteilen durch die Mode in Verbindung bringen und ihre Geschichten erzählen.  

Warum habt ihr euch dafür entschieden, eine Crowdfundingkampagne zu starten?

Mit dieser zweiten Crowdfundingkampagne reagieren wir auf die zunehmenden Nachfrage von Frauen für unsere Produkte. Wir verkaufen seit über einem Jahr Männerkleidung und benötigen auch noch etwas Zeit, um unser Label auf dem Markt zu etablieren. Durch die Crowdfundingkampagne ist es uns möglich, der steigenden Nachfrage von Frauen zu begegnen, herauszufinden, wie groß das tatsächliche Interesse an diesen Produkten ist, und die Kollektion auf eine nachhaltige Weise einzuführen, da die Produktion allein auf der Anzahl der Bestellungen basiert.  

Warum sollte die Crowd an der Kampagne teilnehmen?

Wenn ihnen die Produkte gefallen und sie es kaum abwarten können, diese großartig gestalteten, in vielseitigen Prints erhältlichen Kleider zu tragen, dann sollten sie unbedingt mitmachen! Euer Kleidungsstück wird in Ruanda handgefertigt und trägt den Namen seines Schneiders auf dem Etikett. Ihr erhaltet sogar ein Polaroidfoto des Schneiders! Jedes Kleidungsstück ist ein absolutes Einzelstück und von jedem Modell wird es nur 20 Ausführungen geben. Wer jetzt mitmacht, erhält 10% Rabatt auf den zukünftigen Verkaufspreis!  

Welche Pläne habt ihr für die Zukunft?

Wir würden unsere Kollektionen gerne international verkaufen und haben damit in Europa bereits angefangen. Auf diese Weise werden wir zu einem beständigen Label, durch das wir unsere Geschichte noch weiter verbreiten können. In Zukunft würden wir gerne auch Materialien und Handwerk aus anderen Ländern in unsere Kollektionen einfließen lassen. Ausserdem ist es uns wichtig, Wege zu finden, um zu garantieren, dass unsere authentischen Afrika-Print-Stoffe nachhaltig hergestellt wurden. Der erste Schritt ist nun aber erst mal die Womens Wear Collection auf den Markt zu bringen!

Seht euch hier die Projektseite von Afriek an und tragt dazu bei, die Welt ein Stückchen besser zu machen!

100 nachhaltige und soziale Unternehmen erfolgreich gefundet!

01-09-2015

Oneplanetcrowd glaubt, dass nachhaltige und soziale Innovationen dringend notwendig sind, um Lösungen für die Herausforderungen zu finden, denen wir in dieser Welt gegenüberstehen. Unsere Mission ist es, durch solche Innovationen einen positiven Impact zu erzeugen. Wir tun dies, indem wir Investoren und Unternehmer zusammenbringen, die gemeinsam die Realisierung nachhaltiger Technologien, Produkte oder Dienstleistungen, sowie sozialer Projekte ermöglichen. Letztendlich ist es aber die Crowd, die eine Crowdfunding-Kampagne zum Erfolg führt. Und mit dem Abschluss der Kampagne “Natural Bulbs“ feiert Oneplanetcrowd mit euch die erfolgreiche Finanzierung des 100. Projekts!

Wusstet ihr schon ...

Neugierig auf unsere Crowdfunding-Kampagnen?

100 Crowdfunding-Kampagnen sind zu viele, um hier alle zu erwähnen. Aber ein paar von ihnen möchten wir an dieser Stelle noch einmal nennen, wie zum Beispiel Seamore, die mit ihrer Meeresalgenpasta eine leckere Nudelalternative auf unsere Tische bringen. Auch die Gewürzkampagne und ChocQlate boten als Dankeschön für eure Unterstützung nachhaltige Geschmackserlebnisse mit Zimt aus Sri Lanka und Schokolade zum Selbermachen. Beliya begeisterte mit Upcycling-Taschen und Engagement in Afrika, UMIWI mit kunterbunten Accessoires, die in Zusammenarbeit mit Hilfsprojekten in Entwicklungsländern angefertigt werden. In den Niederlanden ist es Unternehmen zudem möglich, der Crowd neben Rewards auch Darlehen und Wandeldarlehen anzubieten. So wurde beispielsweise ingesamt mehr als 1 Million Euro in die beiden Kampagnen von SnappCar investiert! Von allen erfolgreichen Projekten hatte WakaWaka die meisten Investoren; insgesamt 2.155 Funder haben sich in zwei Runden finanziell für das Unternehmen eingesetzt.

DIE ZUKUNFT

Auch in Zukunft möchte Oneplanetcrowd zur Entwicklung einer grünen und integrativen Wirtschaft beitragen, in der das Potenzial eines jeden voll genutzt werden kann. Dies tun wir durch Unternehmens- und Projektfinanzierungen in den folgenden Bereichen:

  • Erzeugung nachhaltiger Energie
  • Energieeinsparung
  • Übergang von der Verwendung fossiler Brennstoffe zu erneuerbaren Energien
  • Nachhaltige Landwirtschaft und Ernährungssicherheit
  • Kreislaufwirtschaft
  • Social Entrepreneurship
  • Share Economy
  • Förderung von Gesundheit, Pflege und Wohlbefinden der Menschen
  • Nachhaltiges Bauen
  • Effiziente Nutzung von Wasser
  • Erhalt der Natur
  • Bildungsinnovation
"Gemeinsam finanzieren wir die Zukunft!"

Ihr möchtet mehr erfahren?

> Crowdfundingkampagnen ansehen> Informationen für Unternehmer

Ein Buch, das die Welt verbessert

12-08-2015

Wusstest ihr, dass etwa 1 Milliarde Menschen über 15 Jahren nicht lesen und schreiben können?

Viele Schulen haben mit einem strukturellen Mangel an Lehr- und Schreibmaterial zu kämpfen. Dies war auch der Fall in der Grundschule in Bum, einem kleinen Dorf in einer der ärmsten und entlegensten Regionen in Nicaragua. Zwar konnten die Kinder dort endlich zur Schule gehen, doch es war ihnen immer noch nicht möglich, schreiben zu lernen, da sich der Zugang zu Schreibmaterialien an diesem abgelegenen Ort als sehr schwierig gestaltete. Zudem war nicht genügend Geld vorhanden, um regelmäßig Hefte und Stifte zu kaufen.

Die Studenten Sam van Tol und Amy Quirijnen haben eine Lösung für dieses Problem entwickelt: das Correctbook. Es funktioniert im Grunde wie ein Whiteboard in Notizheftform: Man kann mit einem Marker die Seiten beschreiben und anschließend das Geschriebene mit der Rückseite des Stifts wieder komplett auslöschen. Somit kann man es unendlich oft wiedergebrauchen.

Anfang des Jahres startete die Crowdfunding-Kampagne von Correctbook auf Oneplanetcrowd. Knapp 200 Funder waren von dem Projekt begeistert und unterstützten es mit rund 10.000 €. Mit dem Geld konnte Correctbook in Produktion gehen und erste Ziele realisieren: ein Online Shop für den Vertrieb der Bücher konnte eröffnet werden und 150 Correctbooks wurden zusätzlich an die Grundschule in Bum gespendet. 25% des Umsatzes, der mit dem Online Shop erwirtschaftet wird, sollen weiterhin in Form von Correctbooks an Schulen in Entwicklungsländern gehen.

Das Team ist seit dem Erfolg der Crowdfunding-Kampagne auf Oneplanetcrowd nicht untätig gewesen: Es wurde ein neues Produkt entwickelt, das „pocket book“ - ein Correctbook im Kleinformat, das in jede Hosentasche passt. Aufgrund des großen Erfolgs von Correctbook in den Niederlanden sollen nun auch bald in Deutschland und in Belgien Correctbooks verkauft werden. Zudem sind die Unternehmer ein neues Projekt angegangen. Momentan arbeiten sie mit Rixt Lanting, einer Grundschullehrerin, und der Studentengruppe PABO aus Rotterdam zusammen. Gemeinsam wollen sie die Bondeko Grundschule in Kayunga, Uganda unterstützen und damit einen weiteren Fortschritt im Kampf gegen den Analphabetismus erreichen.

Klasse Projekt! Wir sagen weiter so!

Die Kunst aus Müll Kunst zu machen

06-08-2015

Vor einem Jahr hatten die Brüder Michael und Nicholas eine Vision: Sie wollten die Produkte von "Ocean Sole" in die Niederlande bringen und dessen nachhaltige Arbeit auch in ihrer Heimat bekannt machen.

Um das nötige Geld aufzutreiben, entschieden sie sich für eine Crowdfunding-Kampagne auf Oneplanetcrowd. Knapp 250 Funder unterstützten sie dabei und sammelten über 20.000 € für das Projekt ein. Ein voller Erfolg!

 

Was genau macht Ocean Sole?

Ocean Sole sammelt FlipFlops, die zu Tausenden an der Küste Kenias angespült werden und macht daraus Kunst. Dort verschmutzen die Gummischuhe das Meer und die Strände und stellen eine Gefahr für die Tierwelt dar. Ocean Sole hat es sich zur Aufgabe gemacht aus dem angespülten Kunststoffmüll etwas Schönes zu erschaffen und fertigt hieraus einzigartige Kunstwerke in Tierform an. Vom Baby-Nilpferd bis hin zur lebensgroßen Giraffe sind unter den Produkten alle möglichen Tiere der afrikanischen Savanne vertreten. Jährlich werden somit knapp 400.000 Flipflops zu kunterbunten Tierskulpturen verarbeitet.

Ocean Sole leistet mit seinem Recyclingprojekt nicht nur einen Beitrag zur Beseitigung der Umweltverschmutzung, sondern bietet auch etwa 100 Menschen vor Ort Arbeitsplätze.

 

Was wurde mit der Crowdfunding-Kampagne bewirkt?

Das ursprüngliche Ziel der Brüder war es, mit den Fundings einen Webshop für die Tierkunstwerke in den Niederlanden zu eröffnen. Die Kampagne auf Oneplanetcrowd war jedoch so erfolgreich, dass weitaus mehr erreicht werden konnte. Knapp 250 Funder waren so begeistert von dem Projekt, dass der angestrebte Zielbetrag zu 234% übertroffen wurde. Dank der Crowd startete nicht nur der Onlineshop, sondern es konnten auch ein Lager gebaut und ein Pop-up Store eröffnet werden. Zur Zeit vertreiben Michael und Nicholas die Kunstwerke vor allem in den Niederlanden, in Belgien und Luxemburg, aber auch nach Deutschland werden die Tierskulpturen bereits verkauft.

 

Wie soll die Zukunft aussehen?

Ein Jahr nach der Kampagne ist die Nachfrage größer denn je. Nicholas und Michael erhalten Anfragen aus den verschiedensten europäischen Ländern. Firmen möchten die kleinen Figuren als außergewöhnliche Giveaways verschenken, während die großen Skulpturen vor allem Eingangshallen und Museen zieren. Schon bald möchten die Brüder auch mit einer deutschen Website online gehen. Im nächsten Jahr soll dann die Entwicklung anderer kreativer Produkte aus recycelten FlipFlops angegangen werden. Wir werden euch auf dem Laufenden halten!

SnappCar knackt die 1 Million Euro auf Oneplanetcrowd

14-07-2015

Da Unternehmen verschiedene Wachstumsphasen durchlaufen, benötigen sie oftmals für die jeweilige Phase eine ausreichende Finanzierung, um weiter wachsen zu können. Daher ist es oft sinnvoll die Finanzierung in mehreren Crowdfunding Runden zu realisieren.

Auch SnappCar, die niederländische Car-Sharing-Plattform, hat sich zum zweiten Mal für eine Crowdfundingkampagne auf Onepalnetcrowd entschieden. Und das mit Erfolg: das innovative Unternehmen hat über Oneplanetcrowd in zwei Runden mehr als 1 Million Euro eingesammelt. Bereits im Frühjahr 2014 konnte SnappCar mehr als 480 Funder überzeugen und über 560.000 € an Wandeldarlehen einsammeln. In der zweiten Runde, die letzte Woche erfolgreich beendet wurde, hat SnappCar nochmals über 630.000 € eingesammelt. Damit hat das Unternehmen nun das nötige Wachstumskapital, um sich auch in Deutschland zu etablieren.

Wandeldarlehen: attraktive Finanzierungsform für vielversprechende Start-Ups

Oneplanetcrowd war weltweit die erste Crowdfunding Plattform, die Wandeldarlehen als Finanzierungsoption anbot. Wandeldarlehen sind die perfekte Finanzierungsform für vielversprechende Start-Ups mit hohem Wachstumspotenzial. Anleger haben die Möglichkeit ihr Darlehen in Unternehmeranteile umzuwandeln und somit auch in Zukunft von dem Erfolg des Unternehmens zu profitieren.

Maarten de Jong, Geschäftsführer von Oneplanetcrowd: „Wir sind sehr stolz darauf, ein so innovatives Unternehmen wie SnappCar bereits zum zweiten Mal über unsere Plattform zu finanzieren und zusammen mit unseren 15.000 registrierten Investoren dessen Wachstum voranzutreiben.“

Crowdinvesting auf Oneplanetcrowd

In den Niederlanden haben Unternehmer die Möglichkeit, Kredite und Wandeldarlehen bei Oneplanetcrowd zu erhalten. Oneplanetcrowd wird diese Fundingform noch in diesem Jahr auch für deutsche Unternehmen auf vergleichbare Weise zur Verfügung stellen.

 

Sie haben ein innovatives und nachhaltiges Unternehmen und benötigen Wachstumskapital? Dann ist Crowdinvesting für Sie genau richtig! Bewerben Sie sich hierfür Ihre Crowdinvesting Kampagne auf Oneplanetcrowd.

Crowdernte hat begonnen: Seamore goes Ireland

30-06-2015

Liebe Crowdfunder, die gesunde und superleckere Meeresalgen-Pasta gibt es bald schon auf euren Tellern! Seamore war für euch letzte Woche in Irland und hat dort die Ernte der Meeresalgen begleitet und hautnah mitverfolgt.

Seamore, die bisher erfolgreichste bi-nationale Crowdfundingkampagne auf Oneplanetcrowd, sammelte im letzten Monat über 20.000 Euro ein und konnte mit der ersten Ernte der “I sea Meeresalgen Pasta” beginnen. Meeresalgen Pasta? Das sind als Pasta getarnte Algen. Nur getarnt, denn es sind und bleiben 100% Algen.

Die Suche nach den besten und frischesten Meeresalgen führte Seamore in den Westen Irlands. In der Nähe von Galway traf das Team die irischen Algenernter und hat für euch die sogenannte Himanthalia Elongata, auch als Riementang bekannte Meeresalge, getestet. Noor vom Seamore Team ist begeistert: “Zum ersten Mal sahen wir die gesamte Ernte der Meeresalgen vor uns. Ein großartiges Gefühl! Es ist toll zu sehen, wie vorsichtig mit den Algen umgegangen wird.”

Nach der Ernte werden die Algen zunächst gereinigt und getrocknet, bevor sie in Holland ankommen. „Am letzten Tag waren wir mit einem der irischen Ernter auf dem Boot unterwegs und haben die Meeresalgen auch ganz unbehandelt probiert. Lecker! Himanthalia Elongata ist übrigens nicht die einzige Meeresalge, die in Westirland wächst. Wir haben vor Ort auch andere Sorten getestet und haben jetzt schon viele Ideen, was man sonst noch Leckeres aus den Algen zaubern kann.“

Es bleibt also spannend bei Seamore. Mehr Infos und leckere Rezepte gibt es hier: http://www.seamorefood.com/english

 

 

Chemicals are not for pussies

23-06-2015

Yoni hat uns letztes Jahr mit giftfreien Tampons und gesunden Slipeinlagen den Kopf verdreht. Das junge Start-up hat es sich zur Aufgabe gemacht Chemikalien vom weiblichen Körper fernzuhalten und eine biologische und umweltfreundliche Alternative anzubieten. Knapp 600 Funder waren von dem Projekt überzeugt und haben über 26.000 € gefundet! Was für ein Erfolg!

Und seitdem ist so einiges passiert. Alle Funder haben noch vor Weihnachten die giftfreien Tampons und Binden erhalten. Wendelien von Yoni: „Es war eine großartige Erfahrung. Wir konnten unser Logistikkonzept, das hinter den Onlinebestellungen steht, erstmals richtig testen und knapp 10% der Produkte bereits einen Tag nach Ankunft bei uns, neu verpacken und an die Frauen senden.“ Die beiden Unternehmerinnen Wendelien und Mariah haben zudem einen Webshop entwickelt, in dem man die Tampons und Binden ganz bequem online kaufen kann. „In den letzten zwei Monaten haben wir Yoni Produkte an über 1500 Frauen versendet. Und das ist erst der Anfang...“

Yoni möchte demnächst auch noch weitere Grenzen überschreiten, um somit so vielen Frauen wie möglich eine giftfreie Alternative bieten zu können.

 

Was macht eigentlich die Gewürzkampagne?

02-06-2015

Das junge Start-up aus Berlin konnte auf Oneplanetcrowd über 14.000 € einsammeln und über 300 Funder mit frisch geernteten Zimtstangen aus Sri Lanka beglücken. Was ist seitdem passiert?

Alle Zimtbestellungen konnten erfolgreich an alle Funder versendet werden. Im Frühjahr diesen Jahres ist das Gewürzkampagne Team selbst in die Anbauregion des Ceylon-Zimt in Sri Lanka gereist, hat sich vor Ort ein Bild der Zimtfelder gemacht und Einladungen für die, durch die Crowdfunding Kampagne ermöglichten, Permakultur-Schulungen an benachbarte Bauern verteilt.

„Toll zu sehen, dass die ganze Aktion einen Impact hatte und wir richtig was bewegen konnten!“ freut sich Richard vom Gewürzkampagne Team.

Bald gibt es Richard und Steven übrigens auch beim Perfekten Dinner zu sehen. Hier zeigen sie wie man mit ausgewählten Gewürzen einzigartige Gerichte zaubern kann.

Das finden wir klasse und drücken auch weiterhin die Daumen!

 

Hier lädt das Gewürzkampagne Team, zusammen mit Claire’s Tochter Paulina und einem Inspektoren des Landwirtschaftsministeriums von Sri Lanka benachbarte Bauern zur Permakultur-Schulung ein.

And the winner is ...

15-05-2015

Zum ersten Mal hat am Dienstag, den 13.05.2015 der Crowdfunding Day, Europas größter Crowdfunding Kongress in Amsterdam stattgefunden. Zu diesem Anlass wurde auch zum allerersten Mal der niederländische Crowdfunding Award vergeben mit vier Jury Preisen und einem Publikumspreis. Oneplanetcrowd war natürlich hautnah mit dabei. Und nicht nur das! Für vier der fünf Kategorien waren wir nominiert und drei unserer Crowdfunding Projekte haben es geschafft! SnappCar wurde für die beste Crowdfunding Kampagne 2014 ausgezeichnet, Mantelaar hat den Pioneer Award erhalten und WakaWaka wurde vom Publik zum besten Crowdfundingprojekt 2014 gekürt. Wir freuen uns riesig und sagen Danke!

Wir starten die 2. Welle!

07-05-2015

Die 2. Welle ist gestartet. Seit Anfang Mai haben wir wieder eine ganze Menge neuer, spannender, ökosozialer Projekte auf Oneplanetcrowd, die Eure Unterstützung benötigen. Check it out! …und weitersagen! Danke!

Neu! Live-Chat auf Oneplanetcrowd für Fragen und Anregungen

07-05-2015

Man lernt nie aus – wir auch nicht. Dank Eurer Hilfe haben wir einige Verbesserungen an der Plattform durchgeführt. Wir haben als erste Crowdfunding-Plattform in Deutschland auch einen Live-Chat installiert. Solltet Ihr Fragen oder Anregungen haben, dann freuen wir uns auf den Chat mit Euch!

Es ist geschafft, Oneplanetcrowd ist erfoglreich in Deutschland gestartet.

21-11-2014

Am 4. November 2014 war es endlich soweit und Oneplanetcrowd Deutschland ist feierlich online gegangen. Die Erfolgsgeschichte geht weiter!

Im Oktober 2012 ist Oneplanetcrowd in den Niederlanden gestartet, seitdem konnten bereits über 3,3 Mio. € mit 11.000 Crowdfundern für ökosoziale Projekte eingesammelt werden. Zum Start in Deutschland haben wir 9 spannende Projekte auf unserer Plattform, die sowohl aus Deutschland wie auch aus den Niederlanden stammen. Ziel jeder Kampagne ist es, einen konkreten ökosozialen Mehrwert zu schaffen, z.B. in Form einer Biozertifizierung für einen Kleinbauern in Panama.

In Deutschland startet die Plattform mit dem sogenannten Reward-Modell. Unter "reward-based Crowdfunding” versteht man das Investieren von Kapital in Projekte oder Unternehmen, von denen man im Gegenzug zum Beispiel deren Produkte oder ein Goodie als Dankeschön erhält. Die Oneplanetcrowd Langzeitstrategie basiert auf der bekannten Investmentphilosopie "Investiere nur in das, was Du kennst und auch verstehst!” Die Crowd kommt über die Rewards in direkten Kontakt zu den Unternehmen und ihren Produkten. Im nächsten Jahr ist geplant, der Crowd die Möglichkeit zu bieten, mit klassischen Crowdinvestingmodellen, in die bereits bekannten Projekte weiter zu investieren.

Auf Oneplanetcrowd.de kann man aktuell in sechs deutsche und drei niederländische Projekte investieren. Alle Projekte haben einen hohen ökosozialen Mehrwert:

Beliya kreiert Designer-Handtaschen aus edlen Upcycling-Materialien: Sofaleder-Retouren und Überschüsse aus Prêt-à-Porter-Kollektionen. Jeder Kauf trägt dazu bei, einem Kind den Schulbesuch für ein Jahr in Burundi, Tansania oder Namibia zu finanzieren. An jeder Tasche hängt der Name des unterstützten Kindes, das man auf der beliya Website kennenlernen kann. Für die Oneplanetcrowd-Kampagne gehen diese Erlöse in die Renovierung und Einrichtung eines Klassenzimmers in Namibia.

ChocQlate liefert Bio-Zutaten und Zubehör für das Selbermachen veganer Schokokreationen. Hierbei stehen direct Trade und nachhaltiger Anbau im Vordergrund. Ziel der Crowdfundingkampagne ist es, mit den Erlösen die Bio-Zertifizierung eines Kleinbetriebes in Panama sicherzustellen.

Gewürzkampagne verbindet Nachhaltigkeit und Geschmack. Durch Großpackungen, kurze Handelswege und ein ausgewähltes Sortiment sind die Preise bis zu 60% günstiger als im Supermarkt, und das in Bio-Qualität. Ziel der Crowdfundingkampagne ist es, für das neue Projekt „Ceylon Zimt“, ein Schulungsprogramm zu den Vorteilen von Permakultur für die Bauern in Sri Lanka ins Leben zu rufen.

Headmates bietet von bayerischen Omis handgestrickte Mützen aus hochwertiger und nachhaltiger Wolle. Hierdurch wird das Projekt „Mirasol“ gefördert, welches im peruanischen Hochland lebende Hirtenvölker unterstützt. Menschen mit psychischer Erkrankung der Lebenshilfe Donauwerker GmbH sind für das Annähen der Knöpfe, die Verpackung und den Versand zuständig. Ziel der Crowdfundingkampagne ist es, mit den Erlösen weitere Aufträge für die Donauwerker und das Projekt „Mirasol“ zu generieren und neue „Omis“ in den Arbeitsprozess zu integrieren.

Potatolamp Die Potatolamp ist eine einzigartige Dutch Designlampen-Serie aus umweltfreundlichen Materialien, wie Kartoffelstärke und Bambus. Die Lampenschirme bestehen aus dem biologisch abbaubaren Kunststoff Solanyl. Die Solanyl-Produktion erfordert 65% weniger Energie als Kunststoffprodukte wie PVC und Polyethylen. Die Ständer der Lampen sind aus Bambus. Ziel der Kampagne ist es die Erweiterung der Lampen-Serie zu finanzieren.

Slumber4you Schlafanzüge aus zertifizierter Bio-Baumwolle, hergestellt zu fairen Löhnen in den Wolfsteiner Werkstätten zusammen mit Menschen mit Behinderung. Aus den Erlösen der Kampagne werden weitere Aufträge für die Wolfsteiner Werkstätten sichergestellt.

Umiwi fertigt in Kooperationen mit Hilfsprojekten aus Thailand und Mexiko zeitlose Accessoires aus Naturmaterialien, die in Handarbeit entstehen. Durch die Zusammenarbeit mit Umiwi werden die Hilfsprojekte zu eigenständigen Unternehmen, die unabhängiger von Spendengeldern existieren. Mit den Erlösen der Crowdfunding Kampagne werden die Hilfsprojekte „Sunita Handicrafts“, Indien und „Urban Light“, Thailand in das Umiwi Netzwerk integriert und zwei neue Produktideen realisiert.

Waka Waka (NL) [helles Licht in Swahili] stellt Power & Light Solarstationen nach dem All-in-one Prinzip her. Das supereffiziente Solarmmodul sorgt dafür, dass man an einem einzigen sonnigen Tag genügend Energie erhält, um mehrere Smartphones aufzuladen oder eine Woche lang Licht zur Verfügung zu haben. In den westlichen Ländern sind die Produkte äußerst praktisch und in den Entwicklungsländern äußerst notwendig. Weltweit mehr als 1 Milliarde Menschen haben keinen Zugriff auf Elektrizität. Der Erlös aus dem Verkauf von WakaWaka-Produkten im Westen subventioniert genau die gleichen Produkte für netzunabhängige Bevölkerungsgruppen. Buy one = Give one!

Yoni (NL) will, dass jede Frau sich für gesündere, chemikalienfreie Tampons, Damenbinden und Slipeinlagen entscheiden kann. Tampons, Damenbinden und Slipeinlagen sind aus Bio-Baumwolle hergestellt, enthalten keinen Kunststoff oder andere synthetische Substanzen, kein Chlor und keine Spuren von Pestiziden und sind biologisch abbaubar. Mit den Erlösen der Crowdfundingkampagne möchte Yoni seinen vertrieblichen Roll-Out in Deutschland und den Niederlanden finanzieren.

Abgesehen von unseren spannenden Projekten arbeiten wir in Deutschland schon mit einigen Partnern zusammen. Diese möchten wir Euch heute auch gerne einmal kurz vorstellen.

KarmaKonsum: KarmaKonsum gehört zu den führenden deutschen Trendscouts für die Themen "gesunde und nachhaltige Lebensstile (LOHAS)" und "neues Wirtschaften (CSR)".

Oneplanetcrowd wird zusammen mit der KarmaKonsum Plattform ein Sharing-Modell für eine Crowdfundingkampagne testen. Shared Crowdfunding bedeutet, dass auch die Partnerplattform ihre Crowd aktiviert, ein ausgewähltes Projekt über den Kampagnenzeitraum zu finanzieren.

dasselbe in grün e.V. ist ein Verband zur Vernetzung nachhaltiger Unternehmen. Verbandsmitglieder sind Unternehmen, die vorwiegend nachhaltige, ökologische und/oder Fair-Trade-Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Hier finden interessierte VerbraucherInnen die Pioniere vieler Branchen aus ganz Deutschland und informieren über „grüne“ Veranstaltungen und berichten über renommierte und kritische Nachhaltigkeits-Blogs. Als Mitglied zeigt Oneplanetcrowd seinen ökosozialen Ansatz.

forum Nachhaltig Wirtschaften: forum Nachhaltig Wirtschaften sind Ersteller des reichweiten-stärkstem CSR-Magazin für Politik, Wirtschaft, Non-Profit-Organisationen und Gesellschaft im deutschsprachigen Raum. Gemeinsam mit forum Nachhaltig Wirtschaften möchte Oneplanetcrowd die Zukunft nachhaltig gestalten. Unser Partner forum Nachhaltig Wirtschaften berichtet über unsere Projekte und hält seine Leserschaft über Projekte mit tollem nachhaltigen Impact auf dem Laufenden.

Gründerwoche Deutschland Die Gründerwoche Deutschland findet jedes Jahr in enger Kooperation mit der Global Entrepreneurship Week (GEW) statt. Gemeinsam mit der Gründerwoche beraten wir junge GründerInnen zum Thema nachhaltiges Crowdfunding und bieten eine Plattform zum Austausch bis hin zu Crowdfunding Finanzierungen an. Wie ihr seht haben wir uns bisher richtig in Zeug gelegt und uns gemeinsam mit unseren Projekten viel Mühe gegeben. Helft uns jetzt, damit wir zusammen ökosoziales Crowdfunding für junge nachhaltige Unternehmen in Deutschland möglich machen.

Auf dem Laufenden bleiben

Menu

Navigation
alle Projekte ansehenalle Projekte ansehenProjekt anlegen
Benutzer
Mein ProfilModerator

Laden